EHAP-Projekt LOTSE

Vom Kommen zum Gehen

Schon seit Jahrzehnten finden wohnungslose Menschen im Kreis Unna verschiedene Möglichkeiten vor, ihrer Notlage zu entkommen. Dazu zählen Tagesstätten, Beratungsangebote, Übernachtungsstellen, das Ambulant Betreute Wohnen und zum Beispiel die ärztliche Sprechstunde in der Wohnungslosenhilfe des Caritasverbandes. Trotzdem gibt es Betroffene, die nicht von dieser Unterstützung profitieren, denn sie suchen sie nicht aktiv auf. An diese Menschen richtet sich das Verbundprojekt LOTSE, das gemeinsam vom Caritasverband für den Kreis Unna, dem Frauenforum im Kreise Unna, der Wohnungslosenhilfe des Diakonischen Werkes Dortmund und Lünen sowie dem Kreis Unna seit 2016 angeboten wird.

Das Projekt wird aus Mitteln des EU-Hilfsfonds für durch Armut benachteiligte Personen (kurz: EHAP) finanziert und ist zunächst auf drei Jahre angesetzt.

Die örtlichen Verbundpartner beschäftigen Streetworkerinnen und Streetworker, die entsprechende Brennpunkte aufsuchen bzw. Hinweisen nachgehen, um betroffene Menschen kennenzulernen und ihnen Zugang zum Hilfesystem zu ermöglichen. So sollen ihre individuellen Teilhabe-Chancen am gesellschaftlichen Leben verbessert werden.

Mehr zum Projekt zu den Ansprechpartnerinnen und -Partnern finden Sie hier.

Streetworker LOTSEDas LOTSE-Team: Tanja Scheuermann, Anja Brink und Jonas Picht